Arbeitsteilung der Partner

Das Teilvorhaben des IAQ "Arbeitslebensphasensensible Innovationskulturen" untersucht zunächt innovationsfördernde und hemmende Arbeits- und Leistungskulturen in Entwicklungsteams bzw. –projekten. Die Wirkungen auf Beschäftigte in bestimmten Statuspassagen (z. B. Berufseinsteiger/innen, Aufsteiger/innen, Eintritt in die Familienphase) werden identifiziert und bilden die Grundlage für die Entwicklung Arbeitslebensphasen-sensibler Gestaltungskonzepte auf der Teamebene. Die Konzepte werden in der Praxis erprobt und  evaluiert.

Das Teilvorhaben des ISF "Demografieorientierte Rollen, Laufbahn- und Karrierekonzepte" entwickelt innovationsfördernde Rollen- und Karrierekonzepte in Hochtechnologieunternehmen angesichts alternder Belegschaften in der Technikentwicklung oder in innovationsnahen Produktionsbereichen. Den Beschäftigten sollen damit während ihrer gesamten Erwerbsbiographie Möglichkeiten einer offenen Laufbahngestaltung angeboten werden, um sie kontinuierlich an Innovationsprozessen teilhaben zu lassen.

Die Hochschule für Oekonomie und Management (FOM) konzentriert sich mit ihrem Teilvorhaben "Diversitätsförderliches Personalrecruitment in kleinen und mittelständischen Innovationsstrukturen" auf die Belange kleiner und mittlerer Entwicklungsunternehmen. Es werden Instrumente zur Suche und Einstellung von Personal entwickelt und erprobt. Dabei soll zum einen überprüft werden, inwieweit die Berücksichtigung der Vielfalt von Berufs- und Lebenserfahrungen, Sichtweisen und Werte bei der Rekrutierung verschiedenen Personengruppen wie Quereinsteigern, weiblichen oder älteren Entwicklern neue Beschäftigungschancen eröffnen (können). Zum anderen wird untersucht, ob diese neuen Methoden im Personalrecruitment einen substanziellen Beitrag zur Verminderung des Fachkräftemangels in den Betrieben liefern können.

Grafik Teilvorhaben